Lieber Leserin, lieber Leser,

jetzt, da Sie hier sind,
macht diese Internetseite erst Sinn.
Genauer gesagt:
Sie machen den Sinn.
Sie informieren sich hier über Projekte.
Ihre Spende verhilft dem Projekt zum Erfolg.
Und Ihrem Vermögen verleihen Sie Sinn.
Deshalb: Spenden macht Sinn!

 

Herzlichen Dank dafür!
Ihr Pfarrer Helmut Liebs

notifications_none Spendenprojekt des Monats: Die Hospitalkirche Stuttgart

© Andreas Keller

Über die Hospitalkirchemore_vertical
Über die Hospitalkircheclose

Gemeinsam mit der Stiftskirche und der Leonhardskirche ist die im Herzen Stuttgarts gelegene Hospitalkirche eine der drei großen spätmittelalterlichen Kirchen. Ende des 15. Jahrhunderts nämlich stiftete Graf Ulrich V. ein Kloster samt Kirche. 1493 vollendet, war es das erste und blieb das einzige Kloster der Stadt, und die Hospitalkirche war Klosterkirche. Im Gefolge der Reformation wurde das Kloster 1536 aufhoben. Ins Kloster zog ein städtisches Hospital ein. Die Kirche wurde evangelisch. Ende des Zweiten Weltkriegs wurden Kloster und Kirche nahezu gänzlich zerstört. Nach dem Krieg wurde ein Teil der Kirche wieder aufgebaut, und auf den Grundmauern des Klosters entstand der Hospitalhof als Bildungszentrum nebst Verwaltungsgebäude.

50 Jahre später sind Hospitalhof und Hospitalkirche derart sanierungsbedürftig, dass der Hospitalhof unterdessen abgerissen und neugebaut wurde (Wiedereröffnung war 2014), und aktuell wird die Hospitalkirche saniert (Wiedereröffnung im März 2017).

Dies sind die wichtigsten Neuerungen:
• Verlegung des Eingangs in die Mitte der Westfassade für zentralen Zugang und Blick vom Innenhof her
• großzügige Fenster oberhalb des Eingangs für mehr Tageslicht
• neue Bestuhlung sowie neue Beleuchtung, so dass die Kirche für Gottesdienste und Meditationen, Konzerte und Ausstellungen flexibel nutzbar ist
• ein neuer Altar im Zuge der Neuanordnung des Kirchenraums
• Reinigung und Instandsetzung der einzigartigen Bornefeld-Orgel
• sanierte Nebenräume für kleine Veranstaltungen und Ausstellungen
• Fußbodenheizung als im wahrsten Sinn des Wortes Basis-Maßnahme.

Die Sanierung kostet 2,7 Millionen Euro. Zur Finanzierung gibt die Kirche 2,1 Millionen Euro. 600.000 sollen durch Spenden finanziert werden; davon sind aktuell noch rund 230.000 Euro offen.

 

© original_clipdealer.de

Hier können Sie spendenmore_vertical
Hier können Sie spendenclose

Ihre Spende für die erneuerte Hospitalkirche überweisen Sie freundlicherweise an:
Adressat: Stiftung Hospitalhof Stuttgart
IBAN: DE61 6005 0101 0002 1056 04
BIC: SOLADEST600
Verwendungszweck: Sanierung Hospitalkirche
(Bitte geben Sie auch Name und Adresse an.)

Herzlich und vielmals „DANKE!“ für Ihre Gabe.
Selbstverständlich erhalten Sie eine steuermindernde Zuwendungsbestätigung.

 

wb_incandescent Ideen für Ihre Spende

 
 
 

favorite_border Diese Spendenprojekte freuen sich über Unterstützung

 
 
 

cloud_queue Ich finde Ihnen Ihr Wunschprojekt

© original_clipdealer.de

Bei der großen Auswahl an Kirchengemeinden, Stiftungen, Organisationen und Projekten mag es gelegentlich schwerfallen zu entscheiden, wohin eine gute Gabe zu geben ist. An wen soll ich spenden? Welche Organisation setzt sich am gezieltesten für die Werte ein, welche mir am Herzen liegen?

Oder vielleicht trifft keines der hier gezeigten Themen beziehungsweise keine der Organisationen so richtig Ihre Vorstellungen?

Dann helfe ich Ihnen gerne, Ihr ganz persönliches Wunschprojekt ausfindig zu machen. Schreiben Sie mir, was Ihnen wichtig ist.
 
Natürlich können Sie mir auch in jeder anderen Angelegenheit schreiben.
 
Herzlich grüßt Sie
 
Pfarrer Helmut Liebs

Kontakt

 
 
 
  • Meldungen aus der Landeskirche

  • „Pilgern ist ein biografisches Programm“

    Unter dem Motto „Was bewegt und was erwarten Menschen im Urlaub?“ haben die beiden großen Kirchen in Württemberg auf der Messe Stuttgart das Pilgern in den Blick genommen. Beim gemeinsamen Empfang aus Anlass der Tourismusmesse CMT betonten sie am 19. Januar die besondere Bedeutung des Pilgerns für den Menschen.

    Mehr

  • Online-Bibel verbreitet sich rasant

    Die neue Lutherbibel auf dem Smartphone oder dem Tablet verbreitet sich rasant: Das Mitte Oktober veröffentlichte kostenlose Programm wurde schon über 100.000 Mal heruntergeladen, teilte die Deutsche Bibelgesellschaft mit.

    Mehr

  • Luther: Einer mit Ecken und Kanten

    Am 21. und 22. Januar 2017 kommt das Pop-Oratorium Luther nach Stuttgart. Mit dabei: Fast 2.500 Sängerinnen und Sänger aus ganz Baden-Württemberg. Wir waren bei den letzten Proben des Mega-Chors dabei. Außerdem hat Matthias Huttner mit Dieter Falk, dem Produzenten des Stücks, gesprochen.

    Mehr